Deutsche Städte nach 45 -Wiederaufbau mit der Brechstange

Was die Bomben im zweiten Weltkrieg nicht zerstört haben, wurde nach 1945 ganz systematisch
von (deutschen!) Stadtplanern und Bauräten zertrümmert und zerstört. Die Pläne dafür
wurden schon in den 20 er Jahren ausgeheckt, und lagerten bereits in den Schubladen.
als 1943, lange vor Kriegsende , die entsprechenden Pöstchen verteilt wurden.
BezeichnenderWeise war man sich sowohl in der BRD als auch in der DDR einig, daß
alles aus dem Mittelalter und vor allem aus der verhassten Kaiserzeit ausgelöscht, vernichtet und vergessen gemacht werden sollte.
Und so wurden keine Kosten und keine Mühen gescheut, die Spuren vergangener Zeiten zu beseitigen. trotz massiver Proteste der deutschen Bevölkerung.
Es ging dabei auch darum, die gewachsenen, nachbarlichen Strukruren der Wohnviertel zu
zerschlagen, hin zu einer entfremdeten, isolierten Wohnlandschaft.

Ein aufschlussreicher Film der zu denken gibt:

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Unsere-St%C3%A4dte-nach-45-1-Bomben-und-B/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=40502138

US Vize Präsident Mc Henry stellt AlleinHerrschaft der FED in Frage

Das gabs noch nie :  Der republikanishe Vize Präsident des Bankenausschusses Patrick McHenry  schrieb einen Brief an die FED Chefin Janet Jellen , und forderte einen Verhandlungsstop für die internationale Bankenreform Basel III, die gerade im

Baseler Bankenausschuss  hinter verschlossenen Türen ,verhandelt wird.

„Es scheint, als fahre die FED damit fort, internationale  regulatorische Standarts für Finanzinstitute unter globalen Bürokraten in auswärtigen Staaten auszuhandeln, ohne Transparenz, ohne Rechenschaftspflicht und ohne die Befugnis, dies zu tun. Das ist unakzeptabel.! “

Er fordert, daß Trump die Posten mit eigenen Leuten besetzen kann, die im Baseler Ausschuss mitwirken.

Quelle : handelsblatt