Geld regiert die Welt und wer regiert das Geld ?

Jährlich veröffentlicht Forbes eine Liste der größten Unternehmen der Welt, die „Global 2000“. Die Liste weist in der Regel viele große Namen auf, doch an der Spitze fehlt stets ein Unternehmen, das alle anderen in den Schatten stellen würde: Die Fed. Doch die US-Notenbank taucht in keiner einzigen Auflistung auf. Zunächst einmal deswegen, weil sie nicht an der Börse gelistet ist. Aber vor allem auch aus dem Grund, weil die wahren Eigentümer der Fed möglichst unbekannt bleiben möchten.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/wer-das-geld-regiert-wem-gehoert-eigentlich-die-fed-4936130

 

Die Fed verkörpert bis heute ein Finanzsystem, das gigantische Kriege und Umverteilungen überhaupt erst ermöglicht. So stellte die Federal Reserve im Ersten wie auch im Zweiten Weltkrieg genügend Mittel für den Krieg sicher. Das Preisniveau wurde in den 1940er Jahren verdoppelt, Sichteinlagen verdreifacht.(…)   Viele hitzige Debatten gibt es über die aus zwölf Zweigstellen bestehenden Fed, doch halten wir uns an die Fakten: So fand beispielsweise der größte Aufschwung in der Geschichte der Vereinigten Staaten ohne Zentralbank statt. Es gab auch niemals anhaltende Inflation vor der Gründung der Federal Reserve. Bevor die Fed gründet wurde, lag die Teuerungsrate bei 0,5 % pro Jahr. Dazu sei gesagt, dass die früheren Berechnungsmethoden der Teuerungsraten wesentlich strenger waren als heute. Seit 1913 hat der US-Dollar mehr als 95% an Kaufkraft eingebüßt.

Im Gründungsjahr der Federal Reserve wurde zudem eine permanente Einkommenssteuer erhoben. Kritiker sehen hier einen Zusammenhang zur Schaffung der Fed: Wohlstand soll von den Bürgern in die Taschen der Bankiers verteilt werden. Mit Erfolg, denn seit Gründung der Fed haben sich die Staatsschulden, also in erster Linie die Schulden der Steuerzahler gegenüber Finanzinstituten, ver-5000-facht. Natürlich fallen dafür dementsprechende Zinszahlungen an, derzeit bescheidene 400 Milliarden Dollar pro Jahr.

federal reserve

Seit 1950 gab es mindestens zehn verschiedene Krisen, an denen das Fed-Geldsystem maßgeblich beteiligt war. Aktuellere Beispiele sind die Dotcom-Blase, die Immobilienblase und die aktuelle Anleihenblase, die wahrscheinlich größte in der bisherigen Geschichte. Im Zuge der laufenden Krise hat die Fed heimlich 16,1 Billionen Dollar in internationale Großbanken gepumpt. Weitere 2,75 Billionen Dollar flossen im selben Zeitraum in die Aktienmärkte. Zwischen Arm und Reich klafft heute die größte Lücke seit den 1920er-Jahren.

US-Präsident John F. Kennedy hatte die Federal Reserve im Zuge der Executive Order 11110 am 4. Juni 1963 entmachtet und und damit begonnen, staatliche, mit Silber gedeckte Dollarnoten einzuführen. Am 22. November 1963 war er tot. Die Silberdollar-Noten wurden wieder eingezogen und alle Änderungen Kennedys rückgängig gemacht. Zuvor, im Jahr 1961, hatte Kennedy eine Rede gehalten, in der er vor „geheimen Gesellschaften“ gewarnt hatte. (…)           Im Jahr 2015 erschienen Berichte, nach denen die Federal Reserve für einen massiven Anstieg der Obdachlosenrate in den USA mitverantwortlich. (…)             Nach Beginn der durch die Immobilienblase ausgelöste Krise schnelle die Zahl der Food Stamps-Bezieher (Lebensmittelmarken) um 14 Millionen Menschen in die Höhe. Somit bezog bzw. bezieht jeder siebte US-Bürger Essensmarken. (…)

 

Irak, Libyen und der Dollar

Bis heute setzt das Dollarsystem seine Position mit Hilfe des militärischen Komplexes rigoros durch. So entschloss sich beispielsweise Saddam Hussein Ende 2002, sein Öl statt in Dollar von nun an in Euro zu handeln. Im März 2003 bekam er unliebsamen Besuch von amerikanischen Truppen. Ähnliches widerfuhr Libyens Muammar Gaddafi, der 2011 libysches und nordafrikanisches Öl nicht mehr in Dollar handeln und eine goldgedeckte Währung einführen wollte, den Gold-Dinar.

Zudem zog Gaddafi Milliarden aus französischen Banken ab, möglicherweise war dies einer der Gründe für die französische Beteiligung am Libyenkrieg ab 2011. Bis vor wenigen Jahren gab es sechs von der Federal Reserve unabhängige Staaten: Irak, Afghanistan, Libyen, Nordkorea, Iran und Kuba. Heute sind es nur noch drei, raten Sie mal welche? Papiergeld wird übrigens auch als „Kriegsgeld“ bezeichnet.

Im Ersten Weltkrieg hatten sich alle Kontrahenten vom Gold verabschiedet, um die Materialschlacht überhaupt führen zu können. Im soliden Goldstandard wäre den Kombattanten vermutlich sehr schnell das Geld ausgegangen. Es gilt als belegt, dass sich Großbanken und das US-Militär gegenseitig schützen. Das US-Militär ist der bewaffnete Flügel des internationalen Bankenkartells. Ein Selbstläufer, der allein durch die globale Vorherrschaft des US-Dollars aufrecht erhalten wird.

 

Inflation ist eine versteckte Steuer

Nach 1971 verlor der Dollar extrem an Wert

Dan Ferris schrieb in einem Blogbeitrag über die Wertentwicklung des Dollar in den 100 Jahren vor und nach Gründung der Federal Reserve. Zwischen 1814 und 1913 war der Dollar vergleichsweise stabil und unterlag eher natürlichen Schwankungen. Nach Gründung der Federal Reserve folgte geldpolitisch ein vergleichsweise chaotisches Jahrhundert. Insbesondere ab 1971 verlor der US-Dollar massiv an Wert, nachdem das Bretton Woods-System und damit die Goldbindung aufgegeben wurde.

http://www.gegenfrage.com/federal-reserve-system/

Advertisements

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen 2

Es hat immer wieder Menschen  gegeben, die genau verstanden haben wie das Geldsystem funktioniert, vor 100 oder 200 Jahren noch besser als heutzutage.Damals hatten nur Wenige ein Konto bei einer Bank, heutzutage ist jeder  Kunde bei den Banken, sogar die Ärmsten benötigen ein Girokonto nur für Überweisungen  und den Geldtransfer. Das ist so selbstverständlich geworden, daß sich kaum noch jemand Gedanken macht, wie das mit der Wert.- und Geldschöpfung eigentlich funktioniert.

Daß im Jahre 1869 ein normaler Mensch einfach so eine Bank gründen konnte, ist heuzutage völlig unvorstellbar. Adele Sitzeder hatte genau verstanden ,wie eine Bank das Geld vermehrt und es dann selber praktiziert. Viele Berichte stellen die Geschichte so dar, daß die Volksschauspielerin Adele Spitzeder dieses Betrugssystem erst erfunden hat, welches bis heute erfolgreich angewendet wird…

https://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenmanie

Leider hat sie mit ihrem unseriösen Kreditgeschäft nur  arme einfache Leute um ihre Ersparnisse betrogen und  dennoch wurde sie eine zeitlang richtig reich…https://de.wikipedia.org/wiki/Adele_Spitzeder

Man kann das Geldsystem aber auch konstruktiv nutzen:
Als 1933 der Bürgermeister in der österreichischen Kleinstadt Wörgl, wegen einer schweren Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit, seine eigene Regionalwährung einführte und dadurch die Stadt Wörgl wieder auflebte, wurde diese Initiative von Wien aus sogleich wieder verboten. Dennoch ist diese kurze Zeit der Selbstbestimmung und Selbsthilfe als „Wunder von Wörgl“ in die Geschichte einegegangen.

In den Schulen u. anderen Lehranstalten erfährt man davon  aber kaum etwas.

 

Die Wahrheit über Libyen, die wir nicht wissen sollen

Man ist ja hierzulande immer sehr bemüht den Deutschen zu versichern, wie gut sie es haben.Daher werden alle Nachrichten und Berichte von anderen Ländern, die diesen Eindruck widerlegen könnten, unterdrückt und diese Länder welche sich der Weltdiktatur entziehen gleich zustört oderkaltgestellt . Aber wenn die Deutschen wüßten wie sie betrogen werden…

 

Eines der wenigen Länder ohne Staatsverschuldung.

Strom war kostenlos!!

Lybien ist steuerfrei!

 

Vor der britisch-französischen Nato -TerrorInvasion 2011, erwirtschaftete Lybien  150Millionen Dollar. Täglich!!

 

 

http://die-rote-pille.blogspot.de/2012/04/insider-bericht-uber-muammar-al-gaddafi.html

Erstmals leben zehn Millionen Ausländer in Deutschland

http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-06/auslaenderzentralregister-deutschland-auslaender-zuwanderung-gestiegen

In Deutschland sind so viele Menschen mit ausländischer Abstammung wie nie zuvor registriert. Die Zusammensetzung dieser Bevölkerungsgruppe hat sich zuletzt verändert.

 

Italien

Die Gesamtzahl der in Italien gemeldeten Ausländer betrug am 1. Januar 2015 insgesamt 5,01 Millionen, davon waren 47% Männer und 53% Frauen. Im Jahr 2005 waren es noch 2,21 Millionen gewesen, was einem Anstieg von etwa 230% in zehn Jahren entspricht. Bei einer Gesamtbevölkerung von 60,75 Millionen beträgt der Ausländeranteil heute also 8,3%.           http://www.reise-nach-italien.de/auslaender-italien.html

 

 

 

Brüssel: 68 Prozent der Einwohner sind jetzt Ausländer, die meisten sind Moslems…

Die europäische Hauptstadt Brüssel wird rasend schnell islamisch. Vor zwei Jahren (2008) waren 56,5 Prozent der Einwohner Ausländer, heute (2010) sind es schon 68 Prozent. Im Jahre 2020 werden 85 Prozent der Einwohner Brüssels Ausländer sein – die meisten davon Mohammedaner. (Quelle: npdata.be 15. Mai 2010). Manche Brüsseler Stadtteile sind schon jetzt rein islamisch, etwa Sint-Joost-ten-Node mit 96% und Sint-Gillis mit 91.7%.

https://de.europenews.dk/Bruessel-68-Prozent-der-Einwohner-sind-jetzt-Auslaender-die-meisten-sind-Moslems–84341.html