Der Spitzbubenerlass 1726

Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.“

verfügt von Friedrich Wilhelm I. am 15. Dezember 1726 per Kabinettsorder

Diesen Spitzbubenerlass kennen heute leider nur noch die wenigsten Menschen. Leider deshalb, weil die vom Preußenkönig so verachteten Advocati heute noch viel schlimmer ihr Unwesen treiben als zu seiner Zeit. Die Knüppel, die man uns heute weltweit mit über 80 Millionen Gesetzen, Verordnungen, Statuten und Weisungen zwischen die Beine wirft, haben Methode – eine weltweite Methode, die zu durchblicken für den normalen Menschen absolut unmöglich geworden ist.

Advertisements

Deutsche Städte nach 45 -Wiederaufbau mit der Brechstange

Was die Bomben im zweiten Weltkrieg nicht zerstört haben, wurde nach 1945 ganz systematisch
von (deutschen!) Stadtplanern und Bauräten zertrümmert und zerstört. Die Pläne dafür
wurden schon in den 20 er Jahren ausgeheckt, und lagerten bereits in den Schubladen.
als 1943, lange vor Kriegsende , die entsprechenden Pöstchen verteilt wurden.
BezeichnenderWeise war man sich sowohl in der BRD als auch in der DDR einig, daß
alles aus dem Mittelalter und vor allem aus der verhassten Kaiserzeit ausgelöscht, vernichtet und vergessen gemacht werden sollte.
Und so wurden keine Kosten und keine Mühen gescheut, die Spuren vergangener Zeiten zu beseitigen. trotz massiver Proteste der deutschen Bevölkerung.
Es ging dabei auch darum, die gewachsenen, nachbarlichen Strukruren in den Wohnvierteln zu
zerschlagen, hin zu einer entfremdeten, isolierten Wohnlandschaft.

Ein aufschlussreicher Film der zu denken gibt:

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Unsere-St%C3%A4dte-nach-45-1-Bomben-und-B/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=40502138

Verbotenes Gemüse

sowas gibt es tatsächlich hier in Deutschland einem Land wo Freiheit, Ethik und Demokratie so laut und aufdringlich gepriesen werden.

Das funktioniert , weil keiner mehr eine Ahnung hat ,was einem alles vorenthalten wird.
Doch wer einmal die alten Gemüsesorten gekostet hat, kann erst ermessen was uns da in den Supermärkten angeboten wird – ein trostloser Einheitsbrei.
Selbst die Biomärkte verkaufen nur noch genormte, geschmacklose Hybridsorten. Ein Etiquett ist eben nur ein Etiquett.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Verbotenes-Gemuese,sendung511572.html

 

http://www.nutzpflanzenvielfalt.de/sites/nutzpflanzenvielfalt.de/files/publikationen/sasu17a.pdf#page=1&zoom=auto,-13,519

Was steckt wirklich hinter dem Milchpreisverfall

„Die Milch ist zu billig“ oder“ es gibt zuviel Milch“ plärren die deutschen Medien und machen Stimmung. Schuld sind entweder die Verbraucher, die nur noch Billigprodukte kaufen, oder auf einmal die Russlandsanktionen.
Russlandsanktionen? Wieso eigentlich erst jetzt? Für Russland wäre es übrigens ein ganz schlechtes Geschäft in der Eurozone einzukaufen. Diese Sanktionen sind nur ein Fake!
Tatsächlich spielt sich hier ein Verdrängungskrieg ab, beidem die Kleinbetriebe von den Massenproduzenten am Ende geschluckt werden sollen. Hin zur Monopolisierung.
Den Lebensmittelketten , die sowieso schon alles verdrängt haben und die Preise bestimmen,
kommt diese Vernichtungspolitik entgegen. Sowie den Massentierhaltern ,die eh die höchsten Subventionen kassieren, und somit auch den Milchpreis bestimmen.
Alles seit Jahren vorangetrieben und gefördert von dieser Scheiß- EU.
Da kann ich nur sagen : RAUS AUS DER EU !!

https://kumzlacherweinstubn.wordpress.com/2016/05/25/keine-kuehe-mehr-auf-deutschen-weiden/

Entlarvender Finanzskandal um die Jahrhunderwende

Einer gewitzten Bauerntochter aus Toulouse gelang es  20!! jahrelang, sich von den Pariser Banken immer neue Kredite zu erschwindeln. Mit einem Lebensstil aus Pump und Pomp brachte sie es zu einer prächtigen Residenz an der Pariser Avenue de la Grande Armeé . Premierminister Generäle , der Polizeipräsident, der oberste Staatsanwalt und der Vorsitzende der Anwaltskammer, Erzbischöfe, Botschafter, Bankiers zählten zu ihren Gästen.
Ihr Schwiegervater wurde Justizminister, ihr Ehemann sein Sekretär. Mit der immer wieder aufgefrischten
Ankündigung einer großen Erbschaft in den USA überboten sich die Bankiers , ihr immer wieder neue Kredite zu verschaffen. Doch die schwerreiche Verwandschaft in Amerika wa r nur erfunden.
Als der Schwindel 1902 schließlich aufflog, mußte die Familie ins Gefängnis.
Der vorfall wurde strengstens geheimgehalten. Man fürchtete nicht nur die Blamage…

„La grande Therese“ Die Geschichte des Jahrhundertschwindels, von Hilary Spurling

Keine Kühe mehr auf deutschen Weiden

Verschwunden sind sie, die grasenden Kühe auf den Weiden . Vor ein paar Jahren konntete man sie noch sehen , im Vorbeifahren aus dem Zugfenster.
Inzwischen sind die meisten in den Produktionsanstalten der Massentierhaltung weggesperrt, mit EU Geldern zur subventionierten Überproduktion.
„Hochleistungskühe“ nennen die das .
Schon die EG( europäische Wirtschaftsgemeinschaft) in den 70 er Jahren, subventionierte Butterberge und Milchseen sowie deren Lagerung und Vernichtung. Alles schön aus dem Steuersäckel. Da wird den Leuten dann erklärt, daß die Subventionen, die Massentierhaltung und die aufwendige Technologie dafür da sind den Milchpreis erschwinglich zu halten. Tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall
Der aktuelle „Milchpreisverfall“ ist nur eine von vielen Folgen dieser Art von Misswitschaft.
So werden neuerdings Töne laut,daß die Milch (und viele andere Grundnahrungsmittel auch) noch viel zu billig sein und der Eindruck erweckt ,den Verbrauchern ,die immerhin diese Subventionen bezahlen, würde es hier viel zu gut gehen.
So kann man erwarten, daß die Lebensmittelpreise weiter ansteigen werden insbesondere die Milch aus der Massen und Billigproduktion. Für die Milchkühe wird dieser überhöhte Preis aber keine Verbesserung bringen. Und von Qualität unserer Lebensmittel kann auch keine Rede mehr sein.

Brandopfer

Wenn man bei wiki den Begriff “ Holocaust “ Wortherkunft nachschaut, erfährt man folgendes:
Der Begriff Holocaust stammt vom griechischen Partizip ὁλόκαυστος (holókaustos, als Neutrum ὁλόκαυστον – holókauston)‚ das „vollständig verbrannt“ bedeutet und seit etwa 2500 Jahren bekannt ist. Das zugehörige Substantiv ὁλοκαύτωμα (holocaútoma) bezeichnete im Altertum eine Brandopferung von Tieren.
(…)
Seit dem 12. Jahrhundert bezeichnete holocaustum auch Feuertode vieler Menschen als Brandkatastrophen oder Verbrennungen. (…)

Sind etwa die Hexenverbrennungen damit gemeint… oder vielleicht die Napalmbomben der US -Regierung auf vietnamesische Dorfer??

Die Liste läßt sich noch endlos fortsetzen.

Wiedermal ein Flugzeug verschwunden

Am Donnerstag letzter Woche kannten die Nachrichten kein anderes Thema. Von morgens bis Abends wurde wiedergekäut ,ohne das auch nur irgend was Neues berichtet wurde. Damit auch ja alle die Nachricht vom vermeintlichen Terroranschlag mitbekommen. Doch nichts genaues wollen die Medien bis heute nicht wissen.
Aber daß in der französischen Hauptstadt seit Tagen die Unzufriedenheit mit der Regierung wächst,und gewalttätige Strassenschlachen stattfinden, erwähnten die Medien, wenn überhaupt, nur am Rande.