Mark und Pfennig im Milliardenwert noch nicht umgetauscht

Größere Mengen im Ausland

Frankfurt/Main. Auch knapp 16 Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes sind immer noch D-Mark-Scheine und Münzen im Milliardenwert im Umlauf.

Nach Daten der Bundesbank belief sich der Gesamtwert des noch nicht umgetauschten Geldes Ende November auf rund 12,64 Milliarden Mark (rund 6,46 Mrd Euro). „Scheine und Münzen im Wert von etwa 100 bis 150 Millionen D-Mark werden jährlich zurückgegeben.

( dpa )

https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article212811937/Mark-und-Pfennig-im-Milliardenwert-noch-nicht-umgetauscht.html

Advertisements

Rekordgewinne

Im Jahre 2009 (kurz nach der Bankenkrise)

Der anglikanische Pfarrer Tim Jones riet verzweifelten Menschen in seiner Predigt dazu, in höchster Not auf Ladendiebstähle zurückzugreifen.

London (kath.net/KNA) Mit einer britischen Variante des «Fringsens» hat ein anglikanischer Pfarrer in York für Aufregung gesorgt. Tim Jones riet
verzweifelten Menschen in seiner Predigt dazu, in höchster Not auf Ladendiebstähle zurückzugreifen. Dafür solle man aber auf landesweite Supermarktketten und nicht auf kleine private Geschäfte zugreifen. So würden die Schäden durch höhere Preise auf die Gemeinschaft umgelegt.

Die Polizei in North Yorkshire sprach von einer «hochgradig unverantwortlichen Predigt». Auch in schwieriger Lage dürften Diebstahl und andere Delikte keine Lösung sein, so ein Sprecher: «Ein solches Verhalten würde unweigerlich in eine Abwärtsspirale führen, sowohl für das Individuum als auch die Gesellschaft als ganze.» Die Erzdiözese York erklärte, die Kirche von England rufe keinesfalls zum Diebstahl auf. Pfarrer Jones habe auf wichtige
Missstände in der Gesellschaft hingewiesen. Kriminelle Handlungen dürften aber nicht die Lösung sein.

«Ich gebe diesen Rat nicht, weil ich denke, dass Stehlen eine gute Sache ist, oder weil ich es für harmlos halte», erläuterte der Geistliche seinen Rat. Dem BBC-Radio York sagte er, er wolle auch nicht zum Diebstahl ermuntern, sondern zu mehr Mildtätigkeit, damit solche Fälle vermieden würden.

Wörtlich sagte Jones in seiner Predigt: «Wenn Menschen aus dem Gefängnis entlassen werden oder plötzlich ohne Arbeit oder familiäre Unterstützung sind, ist es eine riesige, katastrophale Dummheit, sie über Wochen und Wochen ohne jede soziale Hilfe zu lassen. So schaffen wir eine Situation, die manchen Menschen nur den Weg in die Kriminalität lässt.» Wenn jemand «jede legale Möglichkeit ausgeschöpft hat, an Geld zu kommen, und immer noch in verzweifelter Lage» sei, sei es nicht unmoralisch, sich «ausschließlich das zu nehmen, was man unbedingt nötig hat».

Der Pfarrer erläuterte, in verzweifelter Lage seien manche Menschen in der Versuchung, andere auszurauben; andere neigten dagegen zu Prostitution oder Selbstmord. Weiter heißt es: «Für viele an der untersten Stufe der sozialen Leiter kann ein gesetzestreues, ehrenhaftes Leben zur Unmöglichkeit werden.»

Jones‘ Ausführungen erinnern an die berühmten Worte des Kölner Kardinals Josef Frings (1887-1978) in seiner Silvesterpredigt 1946. Er erklärte mit Blick auf die verzweifelte wirtschaftliche Lage vieler Familien in der Nachkriegszeit: «Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der einzelne das wird nehmen dürfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit notwendig hat, wenn er es auf andere Weise, durch seine Arbeit oder durch Bitten, nicht erlangen kann.» Seine Äußerungen fügten das Verb «fringsen» (für Kohlenklauen) zum Vokabular des Deutschen hinzu. Weniger häufig zitiert sind die anschließenden Sätze: «Aber ich glaube, dass in vielen Fällen weit darüber hinausgegangen worden ist. Und da gibt es nur einen Weg: unverzüglich unrechtes Gut zurückgeben, sonst gibt es keine Verzeihung bei Gott.»

http://kath.net/news/25015

22 Dezember 2009,

Geld regiert die Welt und wer regiert das Geld ?

Jährlich veröffentlicht Forbes eine Liste der größten Unternehmen der Welt, die „Global 2000“. Die Liste weist in der Regel viele große Namen auf, doch an der Spitze fehlt stets ein Unternehmen, das alle anderen in den Schatten stellen würde: Die Fed. Doch die US-Notenbank taucht in keiner einzigen Auflistung auf. Zunächst einmal deswegen, weil sie nicht an der Börse gelistet ist. Aber vor allem auch aus dem Grund, weil die wahren Eigentümer der Fed möglichst unbekannt bleiben möchten.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/wer-das-geld-regiert-wem-gehoert-eigentlich-die-fed-4936130

 

Die Fed verkörpert bis heute ein Finanzsystem, das gigantische Kriege und Umverteilungen überhaupt erst ermöglicht. So stellte die Federal Reserve im Ersten wie auch im Zweiten Weltkrieg genügend Mittel für den Krieg sicher. Das Preisniveau wurde in den 1940er Jahren verdoppelt, Sichteinlagen verdreifacht.(…)   Viele hitzige Debatten gibt es über die aus zwölf Zweigstellen bestehenden Fed, doch halten wir uns an die Fakten: So fand beispielsweise der größte Aufschwung in der Geschichte der Vereinigten Staaten ohne Zentralbank statt. Es gab auch niemals anhaltende Inflation vor der Gründung der Federal Reserve. Bevor die Fed gründet wurde, lag die Teuerungsrate bei 0,5 % pro Jahr. Dazu sei gesagt, dass die früheren Berechnungsmethoden der Teuerungsraten wesentlich strenger waren als heute. Seit 1913 hat der US-Dollar mehr als 95% an Kaufkraft eingebüßt.

Im Gründungsjahr der Federal Reserve wurde zudem eine permanente Einkommenssteuer erhoben. Kritiker sehen hier einen Zusammenhang zur Schaffung der Fed: Wohlstand soll von den Bürgern in die Taschen der Bankiers verteilt werden. Mit Erfolg, denn seit Gründung der Fed haben sich die Staatsschulden, also in erster Linie die Schulden der Steuerzahler gegenüber Finanzinstituten, ver-5000-facht. Natürlich fallen dafür dementsprechende Zinszahlungen an, derzeit bescheidene 400 Milliarden Dollar pro Jahr.

federal reserve

Seit 1950 gab es mindestens zehn verschiedene Krisen, an denen das Fed-Geldsystem maßgeblich beteiligt war. Aktuellere Beispiele sind die Dotcom-Blase, die Immobilienblase und die aktuelle Anleihenblase, die wahrscheinlich größte in der bisherigen Geschichte. Im Zuge der laufenden Krise hat die Fed heimlich 16,1 Billionen Dollar in internationale Großbanken gepumpt. Weitere 2,75 Billionen Dollar flossen im selben Zeitraum in die Aktienmärkte. Zwischen Arm und Reich klafft heute die größte Lücke seit den 1920er-Jahren.

US-Präsident John F. Kennedy hatte die Federal Reserve im Zuge der Executive Order 11110 am 4. Juni 1963 entmachtet und und damit begonnen, staatliche, mit Silber gedeckte Dollarnoten einzuführen. Am 22. November 1963 war er tot. Die Silberdollar-Noten wurden wieder eingezogen und alle Änderungen Kennedys rückgängig gemacht. Zuvor, im Jahr 1961, hatte Kennedy eine Rede gehalten, in der er vor „geheimen Gesellschaften“ gewarnt hatte. (…)           Im Jahr 2015 erschienen Berichte, nach denen die Federal Reserve für einen massiven Anstieg der Obdachlosenrate in den USA mitverantwortlich. (…)             Nach Beginn der durch die Immobilienblase ausgelöste Krise schnelle die Zahl der Food Stamps-Bezieher (Lebensmittelmarken) um 14 Millionen Menschen in die Höhe. Somit bezog bzw. bezieht jeder siebte US-Bürger Essensmarken. (…)

 

Irak, Libyen und der Dollar

Bis heute setzt das Dollarsystem seine Position mit Hilfe des militärischen Komplexes rigoros durch. So entschloss sich beispielsweise Saddam Hussein Ende 2002, sein Öl statt in Dollar von nun an in Euro zu handeln. Im März 2003 bekam er unliebsamen Besuch von amerikanischen Truppen. Ähnliches widerfuhr Libyens Muammar Gaddafi, der 2011 libysches und nordafrikanisches Öl nicht mehr in Dollar handeln und eine goldgedeckte Währung einführen wollte, den Gold-Dinar.

Zudem zog Gaddafi Milliarden aus französischen Banken ab, möglicherweise war dies einer der Gründe für die französische Beteiligung am Libyenkrieg ab 2011. Bis vor wenigen Jahren gab es sechs von der Federal Reserve unabhängige Staaten: Irak, Afghanistan, Libyen, Nordkorea, Iran und Kuba. Heute sind es nur noch drei, raten Sie mal welche? Papiergeld wird übrigens auch als „Kriegsgeld“ bezeichnet.

Im Ersten Weltkrieg hatten sich alle Kontrahenten vom Gold verabschiedet, um die Materialschlacht überhaupt führen zu können. Im soliden Goldstandard wäre den Kombattanten vermutlich sehr schnell das Geld ausgegangen. Es gilt als belegt, dass sich Großbanken und das US-Militär gegenseitig schützen. Das US-Militär ist der bewaffnete Flügel des internationalen Bankenkartells. Ein Selbstläufer, der allein durch die globale Vorherrschaft des US-Dollars aufrecht erhalten wird.

 

Inflation ist eine versteckte Steuer

Nach 1971 verlor der Dollar extrem an Wert

Dan Ferris schrieb in einem Blogbeitrag über die Wertentwicklung des Dollar in den 100 Jahren vor und nach Gründung der Federal Reserve. Zwischen 1814 und 1913 war der Dollar vergleichsweise stabil und unterlag eher natürlichen Schwankungen. Nach Gründung der Federal Reserve folgte geldpolitisch ein vergleichsweise chaotisches Jahrhundert. Insbesondere ab 1971 verlor der US-Dollar massiv an Wert, nachdem das Bretton Woods-System und damit die Goldbindung aufgegeben wurde.

http://www.gegenfrage.com/federal-reserve-system/

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen 2

Es hat immer wieder Menschen  gegeben, die genau verstanden haben wie das Geldsystem funktioniert, vor 100 oder 200 Jahren noch besser als heutzutage.Damals hatten nur Wenige ein Konto bei einer Bank, heutzutage ist jeder  Kunde bei den Banken, sogar die Ärmsten benötigen ein Girokonto nur für Überweisungen  und den Geldtransfer. Das ist so selbstverständlich geworden, daß sich kaum noch jemand Gedanken macht, wie das mit der Wert.- und Geldschöpfung eigentlich funktioniert.

Daß im Jahre 1869 ein normaler Mensch einfach so eine Bank gründen konnte, ist heuzutage völlig unvorstellbar. Adele Sitzeder hatte genau verstanden ,wie eine Bank das Geld vermehrt und es dann selber praktiziert. Viele Berichte stellen die Geschichte so dar, daß die Volksschauspielerin Adele Spitzeder dieses Betrugssystem erst erfunden hat, welches bis heute erfolgreich angewendet wird…

https://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenmanie

Leider hat sie mit ihrem unseriösen Kreditgeschäft nur  arme einfache Leute um ihre Ersparnisse betrogen und  dennoch wurde sie eine zeitlang richtig reich…https://de.wikipedia.org/wiki/Adele_Spitzeder

Man kann das Geldsystem aber auch konstruktiv nutzen:
Als 1933 der Bürgermeister in der österreichischen Kleinstadt Wörgl, wegen einer schweren Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit, seine eigene Regionalwährung einführte und dadurch die Stadt Wörgl wieder auflebte, wurde diese Initiative von Wien aus sogleich wieder verboten. Dennoch ist diese kurze Zeit der Selbstbestimmung und Selbsthilfe als „Wunder von Wörgl“ in die Geschichte einegegangen.

In den Schulen u. anderen Lehranstalten erfährt man davon  aber kaum etwas.

 

Die stetigen Zusammenbrüche des Geldsystems

Das Kommunistische Weltsystem war auch ein Experiment,  ob und wie lange es dauert, bis es wirtschaftlich oder finanziell zusammenbricht und / oder welches von den herrschenden Systemen zuerst an seine Grenzen kommt. Als es 1989 in der DDR  dazu kam ,wurde das unter Tränenjubel als große Widervereinigung in der Öffentlichkeit gefeiert.

Tatsächlich verloren Sparer in der DDR infolge der Währungsgleichmachung 90% ihrer Guthaben. Betriebe wurden geschlossen , Maschienen und Inventar ins Ausland verkauft,  und mit den DDR Rentenbeiträgen wurden die klammen Kassen des goldenen Westen gestopft.  Arbeitslosigkeit und verunsicherung machte sich breit.

Auch im Westen verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum  schon gegen Mitte der 80 er Jahre – die Konsumbegeisterung  stagnierte und die  8 Stunden-Vollbeschäftigung  ging zurück. Eine Finanzkrise war auch hier vorhersehbar.

In den 90er Jahren gerieten einige Stützpfeiler der westdeutschen Erfolgswirtschaft in existensielle Krisen. Betroffen waren die  (Beschäftigten  in der )  Kohleindustie inNWR , der Autokonzern OPel, oder der GroßkonzernSiemens. Wurden Anfangs noch, mithife der Gewerkschaften, soziale Errungenschaften zur „Arbeitsplatzerhaltung“  zurückgestuft,kam es wenige Jahre später dann doch zu Entlassungen.

Mit der Währungsumstellung auf den Euro wurde 2001  eine Inflation verschleiert und die Voraussetzungen geschaffen , die gesammte Eurozone auszuplündern , denn die Verantwortung lag  nun nicht mehr bei den Nationalen Parlamenten im eigenen Land, sondern im bürokratischen Nebel der EU und der EZB.

Die „Finazkrise“ 2008 war dann der Anfang einer gigantischen Bankenrettungskampagne mit Steuergeldern in der westlichen Wirtschaftszone. Seitdem  müssen  Steuerzahler  regelmäßig für unsolide Spekulationsgeschäfte der Großbanken aufkommen, vor 20 Jahren  noch völlig undenkbar. Dabei hat man allmählich den Eindruck daß  die Steuermilliarden stets in ein schwarzes Loch verschwinden.

Als auch das nicht mehr reichte, wurden 2014 die Negativzinsen , in der gesammten Eurozone von der EZB festgesetzt. Auch das war vorher völlig undenkbar. So wurden die Märkte mit billigem Geld geflutet,  aber  vor allem können sich die Pleitestaaten der Eurozone und  das ganze Betrugssystem nur dadurch noch halten .

Nicht halten können sich dagegen viele Kleinbetriebe und Läden.Seit den 90er Jahren kann man mit einer kleinen Bäckerei, einem Zeitungskiosk,oder  einem  Buchladen, trotz aller Anstrengungen und Sparsamkeit, keine Familie mehr versorgen. Leere Ladenzeilen gehören inzwischen in der BRD zum Alltag. Und wer keine Steuermillionen aus EU Töpfen erhält hat es ebenfalls schwer. Subventioniert werden dabei  vorzugsweise Unternehmen die einen zweifelhaften Nutzen  für Land haben, wie z. B. Hühnermastanlagen, Tierfabriken oder Monokulturen mit Pestizideinsatz für Biospritanlagen  in der Landwirtschaft.

Dann kam 2015 die Massenzuwanderung von Millionen „Hilfsbedürftiger“ins Land und innerhalb von Tagen wurde eine ganze Versorgungsindustrie  aus dem Boden gestampft .Auch  wieder subventioniert aus  Steuermitteln. Die Flüchtlingsindustrie in Europa gehört zu den am schnellsten wachsenden  Branchen der letzten Jahre, mit gigantischen Umsätzen , denn jeder Zuwanderer spült Millionen in die Kassen.

Man darf gespannt sein was als nächstes kommt.

 

 

 

 

 

 

Trump wahl in den USA – ein ergebnis nach Plan

https://www.welt.de/politik/ausland/article159396307/Das-wahre-Ergebnis-nur-jeder-Vierte-waehlte-Trump.html

Donald Trump hat bei der Wahl zum US-Präsidenten zwar die Mehrheit der Wahlmänner für sich gewonnen.
  • Doch die absolute Zahl der Stimmen ist erschreckend gering. Nur jeder Vierte unterstützte Trump.
  • Eine finale Auswertung der Daten zeigt zudem: 46,9 Prozent der Wahlberechtigten gingen erst gar nicht zu den Urnen.

Während der US Wahl hat der indische Staatspräsident seine Landeswährung ganz

plötzlich für ungültig erklärt, obwohl er noch gar nicht wissen konnte wie diese Wahl ausgeht.

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen…

Während der US Wahl, erklärte die indische Regierung von jetzt auf gleich die Banknoten für ungültig. Die Aktion trifft die Inder und die Banken völlig unvorbereitet.
Der indische ministerpräsident nutzte das US Wahlspektakel um mal eben so das Bargeld
für ungültig zu erklären.
Die geldscheine können zwar bis zum 30.Dezember umgetauscht werden, doch der Ansturm ist zu groß und den Banken gehen schnell die neuen Scheine aus.

Indien ist eine klassische Bargeld-Wirtschaft: Fast 70 Prozent der 1,2 Milliarden Einwohnern leben unter dem Existenzminimum von weniger als 2 US-Dollar am Tag. Fast die Hälfte aller finanziellen Transaktionen wird mit Bargeld getätigt. Selbst Immobilien werden bar bezahlt, ebenso Aussteuer und Mitgift.
Ganze Industriezweige in Indien funktionieren nur mit Bargeld. Viele Arme haben weder Konto noch Kreditkarte, und Straßenhändler und kleine Ladenbesitzer nehmen nur Bargeld. Laut Kritikern schadet die Maßnahme den Armen, die auf Bargeld angewiesen sind. Schwarzgeld hingegen werde in der Regel nicht bar im Inland gehalten. ntv

…wie war das noch mit der Revolution?

Seit 2012 alle Banken weltweit zwangsvollstreckt

zu erhalten

Regierungen gelöscht:
(Bezug: DECLARATION OF FACTS: UCC Doc # 2012127914 28.
Nov. 2012) “….
Dass jegliche und alle VEREINBARUNGEN (engl: Charters), inklusive der Regierung der Vereinigten Staaten, ….., inklusive
jeglicher und aller Abkürzungen, idiomatischen Klangformen oder anderer legaler, finanzieller oder verwalterischer Formen,
jeglicher und aller internationaler Äquivalente,
inklusive aller ÄMTER, inklusive jeglicher und aller BEAMTEN,
ÖFFENTLICHER BEDIENSTETEN, VOLLZUGSAUFTRÄGEN, VERTRÄGEN, VERFASSUNGEN, MITGLIEDSCHAFTEN,
REGELUNGEN, und jegliche und alle anderen Verträge und Vereinbarungen, die daher oder darunter gemacht wurden, nun
leer, wertlos und anderweitig gelöscht sind, unwiderlegt; …”
Bankzulassungen gelöscht:
(Bezug: TRUE BILL: WA DC UCC Doc# 2012114776 24.
Okt 2012)
“Erklärt und bestimmt unwiderruflich gelöscht; jegliche und alle Zulassungen der Bank für internationalen Zahlungsausgleich
(BIZ) und zugehörige sowie angehörige Mitglieder inklusive aller Begünstigter, inklusive aller gewisser Körperschaften im
Besitz, betreibend, assistierend und unterstützend privater Geldsysteme, Ausgabe, Einzug, legale Vollstreckungssysteme, die

SYSTEME DER VERSKLAAVUNG betreiben …Requisition von rechtlichen Werten durch unrechtmässige Repräsentation….”

Unterlassungsklage:
Am 09. September 2012 rechtmässig erneut bestätigt durch DECLARATION AND ORDER: UCC Doc. No. 2012096074 und
ratifiziert durch Handelsdokument UCC Doc. No. 2012114586 und “TRUE BILL” UCC Doc. No. 2012114776 welches besagt:
Freiwillige innerhalb des Militärs … “zu verhaften und in Verwahrung zu nehmen jegliche und alle Körperschaften, deren
Agenten, Beamte und andere Schauspieler, gleich des gewählten Wohnortes, die in Besitz des Versklavungssystems sind
oder es betreiben oder ihm assistieren in Ihrem Vorgehen gegen das Volk der jeweiligen Staaten….”, und “zurückzunehmen
und zu beschlagnahmen alle privaten monetären Systeme, Überwachung, Übertragung, Ausgabe, Einzug, und
Vollzugssysteme, die das Versklavungssystem betreiben…”
“…alle Wesen der Schöpfung sollen fortwährend allen Arbeitern im öffentlichen Dienst, die dazu gehören helfen, die diese
Anordnung durchzuführen, zu schützen, zu bewahren und zu vollenden mit allen Mitteln der Schöpfung und hierin benannt
durch, mit und unter voller persönlicher Haftbarkeit…”
Die Dokument-Nummern sind unter der Washington DC UCC Registry zu finden:
Was bedeutet das für Sie?
Bezahlen Sie “Schulden” an eine zwangsvollstreckte Organisation? Z.B. Immobilienkredit, Kreditkarte, Ratenkauf? OPPT hat
jede Hierarchie zwangsvollstreckt. Niemand steht zwischen Ihnen und Ihrem Schöpfer – nicht mal eine “Regierung”. Da eine
Unterlassungsklage gegen diese Organisationen besteht, haben Sie nun die Freiheit mit Hilfe einer “Höflichen Mitteilung” (engl.:
Courtesy Notice) Ihre Bedingungen für weitere Kontakte demjenigen Menschen zu unterbreiten, der vermeintlich im Namen der
vollstreckten Bank oder “Regierung” auftritt.
Was bedeutet das für Banken und “Regierungen”?
Alle Wesen handeln nun als Einzelperson, ohne den Schutz der vollstreckten Organisationen und in voller Eigenverantwortung
für JEDE IHRER HANDLUNGEN nach allgemeinem Recht, geschützt und reserviert durch öffentliche Ordnung UCC 1-103, und
universellem Recht, dem herrschenden Recht durch die UCC-Klauseln des OPPT festgelegt. (Bez. WA DC UCC Ref Doc #
2012113593)
Sollte ein Mensch Handlungen im Namen einer zwangsvollstreckten Bank oder “Regierung” vornehmen und dadurch einem
anderen Menschen demnach Schaden zufügen, so sind diese in ihrer unbegrenzten Kapazität als Einzelperson voll
verantwortlich und zur Rechenschaft zu ziehen. Solches Verhalten kann dazu führen eine „Höfliche Mitteilung“

http://www.waldgartendorf.de/tl_files/dateien/oppt/ZWANGSVOLLSTRECKUNG-FLYER.pdf